Skip to content

2013 – Was war da noch

15/03/2014

2008 2009 2010 2011 2012

Wie immer auf an dieser Stelle ein frohes neues Jahr Euch allen! Auch wenn es schon März ist – der Artikel hat lange genug in den Entwürfen geschlummert – fertig oder nicht, er muß jetzt ans Tageslicht!

1. Zugenommen oder abgenommen?

Mehr oder weniger gehalten … im Dezember hat der kleine Bauchbewohner im 6 Monat dann doch 3 Kilo mehr auf die Waage gebracht.

2. Haare länger oder kürzer?

Immer wieder gekürzt und noch kürzer, gegen Ende des Jahres hatte ich nicht mehr so richtig Lust darauf und bin gerade dabei es wieder zu einem kurzen Bob rauswachsen zu lassen.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Genauso kurzsichtig, da hat sich nichts verändert.

4. Mehr Kohle oder weniger?

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Mehr Kohle eigentlich, deswegen mehr gespart und zusammen mit der Steuer in einen tollen Urlaub und endlich eine kleine schnelle Rechnerkiste investiert.

6. Mehr bewegt oder weniger?

Anfang das Jahres habe ich total motiviert ein 10 Wochen Programm durchgezogen, 4-5x die Woche eine Stunde Training. Meinem Körper hat das schon deutlich viel gebracht, alles hat sich gestrafft und ist fitter geworden, mehr Ausdauer hatte auch auch … nach dem 10 Wochenplan und gleichzeitigem achten auf die Ernährung hat sich auf der Waage allerdings nichts getan, was ziemlich demotivierend war. Dann hat sich erst meine Fahrzeit zur Arbeit verdoppelt, so daß ich mindestens 12 Stunden am Tag außer Haus bin und ein kleiner Krankenhausaufenthalt und danach … hatte es sich dann mit dem Bewegungsmotivationsschub leider wieder erledigt für 2013.

7. Der hirnrissigste Plan?

Schmerzen kann man auch locker bis zum Feierabend ignorieren.
Und danach, klar, noch auf alle Fälle zurück in die Heimatstadt ins Krankenhaus fahren …

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Bei Gewitter und Hagel in einem Fußballstadion vor der Bühne stehen … oder in Tunesien einfach mal so über den Zebrastreifen gehen in der Annahme, die Autos würden schon halten.

9. Der beste Sex?

2013 anscheinend erfolgreich.

10. Die teuerste Anschaffung?

Meine flotte schmale Rechnerkiste.

11. Das leckerste Essen?

Immer wieder selbst gekochtes, ausprobiertes, neues.
Umso schlichter mit guten Zutaten, desto besser, eigentlich.

12. Das beeindruckendste Buch?

Link zur Leseliste.
Ich habe leider so fürchterlich wenig gelesen 2013 – so wie ich so vieles leider viel zu wenig getan habe *seufz* Seit April gehörte ich wieder zu den Bahnpendlern und freute mich auf lange Lesestunden, aber meist war ich dann entweder viel zu müde oder nicht allein. Seit ich den Offlinereader für meine Blogfeeds entdeckt habe lese ich die zudem gern unterwegs.

Audrey Niffenegger „Die Frau des Zeitreisenden“, das Buch stand schon ewig auf meiner Leseliste, nachdem ich vor Urzeiten den Film gesehen hatte – ich war sehr begeistert.

13. Der ergreifendste Film?

„We need to talk about Kevin“ – der ist zwar schon von 2011, aber ich hinke ja immer etwas hinterher. Vielleicht nicht der beste Film für eine werdende Mutter, aber wow, SO gut. Und Tilda Swinton sowieso.

13b. Die beste Serie?

Homeland sicher und The Mentalist hat auch wieder an Schwung aufgenommen.

14. Die beste CD?

Auch hier hänge ich immer etwas hinterher … Deftones „Adrenalin“ und Karnivool „Sound Awake“ haben mich 2013 unter anderem begeistert- sind beide aber ebenso uralt.

15. Das schönste Konzert?

Danko Jones, könnte ich mir immer wieder live anschauen – so viel Lebensfreude, Hüpflust, Strahlen und gute Laune … hachz.

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Arbeiten. Genügend Abstand davon gewinnen. Pläne schmieden, umsetzen und total von den Socken sein. Leider seit langer Zeit auch viel mit krank sein.

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

Lieblingsmenschen. Träumen. Musik.

18. Vorherrschendes Gefühl 2013?

Viel Herzklopfen egal ob Hoch, Tief, Freude, Ärger, Angst … ganz viel Herzklopfen.

19. 2013 zum ersten Mal getan?

Erfolgreiche Gehaltsgespräche geführt und angefangen mein Leben länger als bis nächste Woche zu planen.

20. 2013 nach langer Zeit wieder getan?

In den Urlaub geflogen, auf einem Konzert in einem Stadion gewesen, richtig fies Sport gemacht, die komplette Family in einer neuen Stadt willkommen geheißen.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

Unsicherheiten, Ängstlichkeiten, Krankheiten. Alle diese -heiten.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Das ist nur Arbeit!

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Generell Lebenszeit. Sicherlich eine Nachricht an nahe Menschen, mit der sie so ganz sicherlich nicht (mehr) gerechnet hätten.

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Genauso an erster Stelle: Zeit. Und ansonsten gab es wieder so viele schöne Geschenke!

25. 2013 war mit einem Wort …?

Herzklopfend aufregend.

Tanya, zurück blickend.

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 18/03/2014 21:13

    Für einen Rückblick ist es doch nie zu spät ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: