Skip to content

Keksparade 2012

10/12/2012

Klick macht dick – für den vollen Genuss


 
Dieses Wochenende wurde bei uns das große Kekse backen eingeläutet – in zwei Durchgängen, wegen der teils langen Wartezeiten der Kekse im Kühlschrank. Weiß einer von Euch zufällig ob man die Teigsorten, die sowieso 2-3 Stunden im Kühlschrank liegen sollen, auch über Nacht dort lagern kann um sie dann entspannt am nächsten Tag zu backen? Oder nehmen die dann irgendwelchen geschmacklichen Schaden? Es handelt sich um Sorten sowohl mit als auch ohne Ei.

Wir haben genau wie letztes Jahr vier Sorten gebacken, obwohl ich vielleicht noch einen Schub Vanillekipferl backen werde – ganz ohne geht es eben doch nicht, die sind einfach zu lecker.

Dieses Jahr gab es an Tag 1 Schnickerdoodles und Schneeflöckchen, an Tag 2 Stephs schokoladigen Schokokekse mit Salz und Rosmarinkekse, auf die ich super gespannt war.

Ihr wollt Rezepte? Die Snickerdoodles, die sehr leicht, locker, zimtig und eher kuchig als keksig schmecken [tolltolltoll] und die Rosmarin Heidesand Kekse, die ich einfach unbedingt wegen der ungewöhnlichen Zutat Rosmarin ausprobieren wollte, sind beide aus der Hilda – ein Magazin, was man als so oder so mal durchgeblättert haben sollte, wunderbar.

Stephs superleckeren Schokosünden gab es letztes Jahr schon, hier gibt es das Rezept und die Schneeflöckchen waren aus einem Kinderkochbuch des [Miniworts], welche ich nun persönlich aber a) gruselig in der Zubereitung und b) nicht besonders schmackhaft fand – ähnlich wie Baiser, welchen ich auch nicht mag.

Und? Habt Ihr die Keksdosen auch schon fleißig gefüllt?

Tanya, noch mit dem vom Schweden liebäugelnd, dafür noch kein Stück geschmückt habend
 
 
 
Hörbar: Person of Interest
Laune: Ganz jut

Advertisements
13 Kommentare leave one →
  1. 10/12/2012 07:17

    Du weißt schon, dass es für einen Kekshamster Höchststrafe ist, am frühen Morgen hier vor deinen Bildern zu sitzen, ganz ohne Keks!!

    • 10/12/2012 10:13

      Es tut mir leid! Quasi. Das nächste Mal werde aus Rücksicht erst am Nachmittag posten.
      Hast Du denn von Deinen Keksen keine mit zur Arbeit genommen? Hmm? Oder keine mehr übrig? :D

      • 10/12/2012 11:04

        Alle weg :-(
        Nachmittag ist übrigens auch nicht besser….ein Versandservice wäre hilfreich :-D

  2. 10/12/2012 09:21

    Keine Ahnung, ob das mit dem über Nacht im Kühlschrank funktioniert – aber warum eigentlich nicht? Ich bin dafür!
    Die Kekse sehen echt lecker aus – ich liebe den Duft von im Ofen vor sich hinbackenden Plätzchen… hmmmmm!

    Und neee, ich habe nicht einmal Keksdosen… auch keine vom Schweden.

    • 10/12/2012 10:12

      In die Keksdosen habe ich letztes Jahr investiert – in Blech bleiben die Kekse eben doch viel länger so wie sie sollen als in allen anderen Aufbewahrungsmöglichkeiten. Nicht das alle im Haus der Meinung wären, die Kekse müssten länger als eine Woche aufbewahrt werden – ich aber schon :D

  3. Öhrli permalink
    12/12/2012 06:44

    Klar kannst du die über Nacht im Kühlschrank lassen.

    Hatte mich mal zeitlich verzettelt und den Teig sogar 2 Nächte im Kühlschrank gelassen. Macht überhaupt nix! Sowohl mit und ohne Ei. Kühlschrank hält doch frisch *g*

    Manchmal ist der Teig dann sehr krümelig, aber wenn man dann nochmal schön durchknetet ist alles wieder beim alten!

    • 12/12/2012 21:21

      Der Teig hält im Kühlschrank mitunter länger als die daraus gebackenen Kekse ;-)

  4. 13/12/2012 00:07

    Danke, dann weiß ich ja nun ausreichend Bescheid … wenn auch erst fürs nächste Jahr, für dieses habe ich genug vom Kekse backen :)

  5. 13/12/2012 16:42

    Verflucht, back ich jetzt doch nochmal? Die Snickerdoodles muss man ja eigentlich schon ihres Namens wegen mal testen. :D

    • 13/12/2012 23:24

      Ich kann sie nur empfehlen, das war die unkomplizierteste Sorte dieses Jahr – Teig schön fest und nicht klebrig, ließ sich gut verarbeiten, keine Kühlschrankzeit und schmecken wirklich toll, ganz leicht und luftig :)

      • 14/12/2012 18:11

        Gebacken, probiert, verliebt! Nur die Planung der gemeinsamen Zukunft ist ein bisschen schwierig, weil dauernd einer davon abhandenkommt.

  6. 15/12/2012 20:20

    :]
    Super, hab ob Deines Tweets schon so was erahnt *schmunzel*
    Ich bin so begeistert, dass ich mir überlegt habe, dass man die auch das ganze Jahr über backen könnte, vielleicht auch mit Zucker-Zitronen-Bestäubung statt Zucker-Zimt. Aber eigentlich nehme ich mir immer vor auch mal im Restjahr Kekse zu backen und mache es dann letztendlich doch nie.

    • 15/12/2012 22:18

      Haha. Exakt darüber habe ich auch direkt nach dem Backen nachgedacht. Ich hatte auch schon über Nusssplitter und Zucker nachgedacht. Oder Krokant. Oder halb in Schokolade getaucht. Oder Zucker und gehackte Pistazien.

      Und die gehen ja auch echt schnell und einfach und der unklebrige Teig ist toll.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: