Skip to content

3 Minutenbrot

09/02/2012


Seit ich das Rezept bei Caro gelesen habe juckte es mich in den Fingern es auch auszuprobieren, vor allem bei den vielen positiven Kommentaren, die ansonsten noch so zu dem Brot durchs Netz schwirren. Kein gehen lassen, kein warten, alles zusammen mischen abends und während es eine Stunde im Ofen backt gemütlich die Füße hoch legen und den Feierabend genießen (oder so wie heute nebenbei die nun gut riechende Küche putzen).

Gestern probiert, heute probiert – das wird einfach nichts.
Sklavisch ans Rezept gehalten, einmal mit der Maschine, einmal per Hand geknetet, Wasser war nicht zu heiß, Ofen unter Garantie aus, ich weiß keinen Rat – das Ding geht keinen Zentimeter auf :(
Dabei riecht es soo lecker und das was man probieren kann schmeckt auch sehr sehr gut, vor allem durch den Balsamicoessig. Vielleicht kann mir einer der Mitlesenden Brotkundigen sagen, was ich falsch gemacht haben könnte?

Tanya, ein bisschen frustriert, mit Brotduft in der Nase und leerem Magen

Advertisements
9 Kommentare leave one →
  1. 09/02/2012 23:46

    Ich hab’s jetzt ein paarmal nach diesem Rezept vom Chefkoch gebacken (auf den ersten Blick sieht das Rezept aber fast identisch aus). Mein erstes ist nix geworden, mein zweites nicht so gut, seit dem dritten wird’s lecker.

    Meine bisher identifzierten Probleme bzw. wie’s dann klappte:
    Keine Trockenhefe, nur frische. Die Reihenfolge der Zutaten genau einhalten – auch wenn mir die total merkwürdig vorkam, speziell weil die Hefe nicht erst im Wasser gelöst wird, aber das funktionierte.

    Ich knete immer mit der Küchenmaschine, weil der Teig ja sehr flüssig wird und krumpele in der Zeit Backpapier in die Kastenform.

    Lass dich nicht entmutigen! Das nächste wird bestimmt wunderbar. :)

    Ach eins noch: Falls du ohne Körner backst, ist die Wassermenge vermutlich viel zu hoch. Ein halber Liter bei 500 Gramm Mehl und 150 Gramm Körnern. Ganz ohne würde ich dann keine 450 ml nehmen sondern höchstens 300 – 350. Das Körnerzeug saugt davon viel mehr weg als man denkt.

    Gutes Gelingen! :)

  2. 09/02/2012 23:48

    Huch? Hänge ich des Links wegen in deinem Spamfilter oder hat WordPress gerade meinen langen Kommentar gefressen? *schnüffs*

    Im Zweifel blubbere ich aber auch nochmal von neuem. :D

  3. 10/02/2012 00:58

    Hab Dich aus dem Filter befreit :)

    Ich habe beim zweiten Mal schon sehr viel weniger Wasser genommen, so um die 400ml und natürlich frische Hefe. Total komisch dass das ganze nicht ein winziges bisschen aufgehen mag :(

    Mit Körnern mag ich erst probieren wenn das Grundrezept klappt, denn die sind zum Rest im Vergleich ziemlich teuer – um sie in die Biotonne zu kloppen.

    Tanya (hach, dabei riecht das SO gut)

  4. 10/02/2012 10:09

    Hm, vielleicht zu kurz geknetet? Das fiele mir noch als mögliche Fehlerquelle ein. (Ich lass es immer so mind. 10 min in der Küchenmaschine.)

    Ich finde bei diesem Rezept so schwierig, dass man so gar nicht nach Gefühl (also wie der Teig sich anfühlt) arbeiten kann, weil der Teig sehr viel flüssiger ist als bei meinem üblichen handgekneteten Brot.

    Ansonsten hast du schon mal Topfbrot gebacken? Das ist fast genauso einfach in der Zubereitung. Nur, dass man den Teig schon am Tag vorm Backen herstellt.

  5. 10/02/2012 11:22

    Die Sache ist eben die, dass ich/wir gar nicht SO die Brotesser sind und ich den Gedanken ungeheuer praktisch fand, genau dann ein Brot zu backen, wenn ich auch Lust drauf habe – und nicht Stunden oder gar ein Tag vorher ein Teig ansetzen zu müssen. Möh.
    Da ich aber nun so im Thema stecke [und mich auch ein bisschen der Ehrgeiz gepackt hat] werde ich dann heute Abend wohl mal Topfbrot-Teig ansetzen und schauen, ob wenigstens das was wird.

    Meinst Du, da kann ich, zum normalen Dinkelmehl, trotzdem mit 2 EL Balsamicoessig aromatisieren? Denn gerade das finde ich so lecker. Und wenn, muss ich dafür irgendwas anderes reduzieren? Das Wasser/den Honig?

    Tanya, Brotneuling, nachfragend.

    • 10/02/2012 11:57

      Ah ok. Für den aktuellen Brotappetit ist das natürlich toll, wenn’s in ’ner Stunde komplett fertig ist. Dann würde ich vermutlich auch eher an dem fixen weiter rumtesten bis es dir gelingt. :)

      Ob das Topfbrot mit Essig hinhaut hab ich ehrlich gesagt keine Ahnung, weil ich nicht weiss, was die Säure chemisch mit der Hefe veranstaltet (und komm auch gerade nicht dazu, was zu suchen und mich reinzulesen). Ich vermute, die reagieren irgendwie miteinander und der Essig trägt mit Anteil daran, dass das schnelle Brot überhaupt funktioniert. Ich könnte mir vorstellen, dass die Säure als Katalysator für die Hefewirkung dient.

      Im ungünstigsten Fall könnte dir also, wenn du das 24 Stunden mit Essig stehen lässt, das Brot übersäuern oder die Wirkung der Hefe schon verpufft sein und das Brot dann beim Backen nicht mehr aufgehen bzw. wieder zusammenfallen.

      Aber das sind echt nur Vermutungen. Ich hab mich noch nie damit auseinandergesetzt, wie die Hefe chemisch aussieht bzw. was genau sie bewirkt, folglich keine Idee, wie die Säure greift. (Bin jetzt aber neugierig geworden und such mir da demnächst was drüber. :D)

      Im Zweifel gilt natürlich wieder: Versuch macht kluch. Weil ich mir aber vorstellen kann, dass die letzten beiden Brote schon frustrierend genug waren, würde ich den Balsamico wohl erst mal rauslassen. Oder die Teigmenge auf zwei Gefäße verteilen und halb so, halb so testen? Ist zwar dann mehr Aufwand, aber dann könnteste natürlich direkt beurteilen, welches besser geworden ist und hättest (hoffentlich) wenigstens ein gutes Ergebnis, im Idealfall natürlich sogar zwei. :)

      (Ich opfere mich aber auch gerne demnächst als Versuchskaninchen und teste ein bisschen rum, falls du keine Lust darauf hast.)

  6. 11/02/2012 15:01

    Ich danke Dir als heldenmutiges Versuchskaninchen :)
    Aber vorerst nicht nötig, ich habe gerade selber einen Klumpen angesetzt und erst mal nur einen EL Essig zugegeben und den von der Wassermenge abgezogen quasi.
    Entweder wird es was oder nicht, irgendwie geht es mir mittlerweile nur noch um die Experimentierlust, auch wenn ich mich natürlich freue, wenn ein leckeres Brot dabei rumkommt. Morgen werde ich berichten und danke Dir derweil für Deine Tips!

    Tanya, sich weiterhin weigernd Tip mit zwei p zu schreiben.

  7. 13/02/2012 12:41

    Hihi, ja, wenn einen erst mal dieser Ehrgeiz gepackt hat, dass man’s jetzt selber gerne hinbekommen möchte. :)

    Und jetzt geh ich mir deine zwölfe angucken. Aus dem Reader hat mich da schon ein Brot angeblinzelt. :)

Trackbacks

  1. 09.02.2012 « Leben in Bildern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: