Skip to content

2011 – Was war da noch

01/01/2012

2008 2009 2010

Wie immer auf an dieser Stelle ein frohes neues Jahr Euch allen!

1. Zugenommen oder abgenommen?

Definitiv noch mal einen ganzen Schwung abgenommen.
So ein eher gesundes Gewicht hatte ich sicher die letzten 10 Jahre nicht mehr.

2. Haare länger oder kürzer?

Bob wohnt immer noch auf meinem Kopf, mal kürzer mal länger.
Allerdings spiele ich gerade sehr mit dem Gedanken sie nach einem Jahrzehnt mal wieder richtig kurz zu schneiden.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Genauso kurzsichtig, da hat sich nichts verändert.

4. Mehr Kohle oder weniger?

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Seit dem Sommer mehr Kohle und auch ein bisschen mehr ausgegeben. Endlich!

6. Mehr bewegt oder weniger?

Weniger leider, weil ich jetzt im Alltag nicht mehr so viel Rad fahre(n kann).
Allerdings soll sich das in 2012 ändern, ein wenig zumindest, ich nehme mir nichts großes vor. Obwoooohl! Ich habe ganz viel auf der Wii gesportelt, jaha!

7. Der hirnrissigste Plan?

Hm. Ich glaube, ich bin zu vernünftig geworden. Zu „hinrissig“ fällt mir überhaupt nichts ein. Unvernünftig war vielleicht zu viel in zu kurzer Zeit verändern und machen zu wollen, ohne Rücksicht auf Verluste, statt den Dingen ihr eigenes Tempo zu geben.

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Lernen in einer Großstadt Fahrrad auf Hauptstraßen zu fahren. Mittlerweile bin ich ganz gut. Nicht dass ich vor den Autos Angst hätte, aber die anderen Fahrradfahrer …

9. Der beste Sex?

Wie immer: Menschen mit gutem Sex haben keinen Grund damit zu prahlen.

10. Die teuerste Anschaffung?

Billys, Bücher und – tatsächlich – Schuhe.

11. Das leckerste Essen?

Das tollste war das koreanische Buffet und der Besuch bei Naniwa, jeweils mit dem Öhrchen, aus Gründen. Das leckerste Essen … dazu muss ich sagen, dass ich die Welt der Kochblogs für mich entdeckt und wirklich wahnsinnig viel neues ausprobiert habe. Das leckerste Essen also: Neues, selbst gekocht.

12. Das beeindruckendste Buch?

Link zur Leseliste.
Beeindruckend … beeindruckend sind für mich meistens Fantasybücher, gerade wenn sie nicht den klassischen Elfen-Zwerge-und co Weg beschreiben sondern ganz neue Wege beschreiben und Welten erschaffen. Die Gezeitensaga war letztes Jahr so eine Reihe, die ich ganz toll fand, wenn auch mit zwiespältigem Ende. Den Freud Krimi von Catherine Gildiner fand ich auch ziemlich spannend, schon weil ich schon ewig keinen Krimi mehr gelesen hatte und ich so ganz nebenbei ein wenig mehr über die freudschen Theorien gelernt habe.

13. Der ergreifendste Film?

Da ich es dieses Jahr mal wieder kaum ins Kino geschafft habe, handelt es sich mal wieder unter Umständen um ältere Filme, die ich aber erst 2011 gesehen habe. „Der Solist“ fand ich wirklich ‚ergreifend‘, genauso wie „The Kings Speech‘.

13b. Die besten Serie?

Auch bei den Serien habe ich seit dem Sommer etwas den Anschluss vermasselt. Anfang des Jahres hatte ich noch ‚Taras Welten‘ (United States of Tara) entdeckt und war ziemlich begeistert.

14. Die beste CD?

Hum. Wenn auch nur weil ich ansonsten kaum was neues gehört habe, was mich dermaßen begeistert und nicht mehr losgelassen hat und die beiden Alben den perfekten Gegensatz bilden: „Perfect Darkness“ von Fink und „Wildlife“ von La Dispute. Hej und sie sind beide aus 2011!

15. Das schönste Konzert?

H-Blockx, The Subways und Boy Hits Car auf dem Open Flair. Samiam außerhalb.

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Lieblingsmenschen. Arbeiten. Vielen und großen Veränderungen. Mein altes eingefahrenes Ego zu ändern. Mich freuen, über ach so vieles.

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

Lieblingsmenschen. Büchern. Neues zu erfahren und erleben. Veränderungen.

18. Vorherrschendes Gefühl 2011?

Im ersten Halbjahr sehr viel gemischtes, grau und Zähne zusammenbeißen und Verunsicherung bis hin zu tschakka und Optimismus. Im zweiten Halbjahr sehr viel „Yeah!“ und Glücklichkeit.

19. 2011 zum ersten Mal getan?

Viele Arbeitdinge, die hierfür zu langweilig sind.
Ein Regenfestival überlebt (ja tatsächlich, sonst hatte ich immer nur Sonne, also viel Glück). Eine Küche grün gestrichen.  Einen Kostenvoranschlag für Zähne angefordert.

20. 2011 nach langer Zeit wieder getan?

Umgezogen. Einen neuen Job angetreten. Mit bestimmten Personen ohne Bauchschmerzen telefoniert. Klamotten geshoppt. Einen Tannenbaum aufgestellt. Mit sehr viel Hoffnung und Freude in die Zukunft geblickt.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

Wie immer auf den Ärger mit meinen Zähnen, den nicht existenten Sommer und verunsicherndes Kopfgeficke.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Ich! Ich bin genau die Richtige für Euch.

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Hum. Anfang des Jahres hat sich jemand sehr über ein Shirt gefreut. Neulich erst jemand über eine Dinomütze. So dazwischen? Keine Ahnung. Ich glaube schon, dass hier oder da mal ein Happymoment war, aber ich bekomme das Jahr gerade nicht so ganz zusammen ;)

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Ach, so viele schöne Geschenke! Ich habe ganz viel Liebe bekommen, ganz viel Geduld und Verständnis. Ehrlichkeit und Freude. Und an materiellen Dingen unerwartete Päckchen mit so tollen Inhalten: Einem Festivalshirt, ein Adventskalender, eine Wii (die war nicht überraschend), ein Buch zu Weihnachten (obwohl es doch verboten war!) und Marmelade aus ganz weit weg da zum Geburtstag. Ein Glückskleeblatt für mein Armband, welches dann auch wirklich Glück gebracht hat! Und ganz sicher waren alle anderen Geschenke auch schön. Bestimmt.

25. 2011 war mit einem Wort …?

Yeahbabe!

Tanya, zurück blickend.

Advertisements
11 Kommentare leave one →
  1. 02/01/2012 16:53

    Grandios mitfreuende Grüße :)

  2. 02/01/2012 20:56

    ein feiner rückblick :)
    zum thema kino … letztes jahr war ich kein einziges mal, aber immerhin hab ich für dieses jahr gleich vier filme gefunden, die ich auf der leinwand sehen will.

    • 03/01/2012 00:03

      Magst Du verraten welche vier?
      Ich bin irgendwie sowieso nicht so der begeisterte Kinogänger, wenn schon ein langer Film dann bevorzuge ich eher die Individualität meines heimischen Sofas. Keine Mitgucker, über deren Rücksichtslosigkeit ich mich ärgern muss, ich kann Pause machen wann ich will und hemmungslos schluchzen falls nötig :D Und, erstaunlicherweise bin ich da wohl eher alleine: Mir ist der Ton im Kino oft zu laut.
      Seltene Ausnahmen bilden da eigentlich nur Filme, die unbedingt auf großer Leinwand geschaut werden müssen, die großen epischen eben.

      Tanya, Film-, aber kein Kinofan

      • 03/01/2012 14:08

        Leinwand und Beamer lautet übrigens die grandiose Lösung für’s heimische Wohnzimmer, wenn man nicht so gerne ins Kino geht, sich aber trotzdem von tollen Bildern beeindrucken lassen möchte. :)

        Ich würde unseren nicht mehr missen wollen – man kann sich echt gut daran gewöhnen, Filme (und Serien) immer auf großer Leinwand zu sehen. Und um in die Küche zu gehen und Popcornmais in ’nen Topf zu werfen, hält man den Film einfach kurz an. :D

      • 05/01/2012 00:50

        Ich habe das schon das eine oder andere Mal gemeint gelesen oder gesehen zu haben bei Dir. Ein Zockerdailybild glaube ich. Irgendwie kann ich mir das für unser Wohnzimmer nicht vorstellen, soo groß ist es dann auch nicht und irgendwie … dann doch zu technik-klotzig … wenn das irgendwie verständlich ist :D

        Tanya, mit dem normal großen TV Klotz ganz zufrieden eigentlich.

      • 05/01/2012 09:45

        Technik-klotzig ist verständlich, ging mir genauso. Ich hab mich nach bestimmt 3 Jahren, die der Mitgucker immer mal wieder gejault hat, dann breitschlagen lassen, weil er’s so gerne wollte. :D
        Mittlerweile bin ich selber sehr davon fasziniert. Ich bin früher immer gerne ins Kino gegangen, der großen Leinwand wegen (zu laut war es mir da übrigens auch immer), das jetzt zu Hause zu haben ist schon sehr cool.
        Allerdings haben wir auch ein recht großes Wohnzimmer. Und die Leinwand ist ja hochgefahren, wenn wir nicht gerade Film darauf gucken.

  3. 03/01/2012 17:17

    ein gutes neues jahr wünsche ich dir! :)

Trackbacks

  1. 2012 – Was war da noch « kyramae
  2. 2013 – Was war da noch | kyramae

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: