Skip to content

12 of 12: November 2011

12/11/2011

Ha! Heute hatte ich a) wirklich mal Zeit und habe b) auch den ganzen Tag ans Fotografieren gedacht.
Deswegen gibt es auch mal wieder 12 einzelne Fotos, sogar 24 eigentlich.
Und weil das eine Menge ist [vor allem mit meinem Gequatsche drumherum] geht es nach dem Klick weiter.
Viel Spaß!

Ich hatte nämlich, warum auch immer, die Idee, jedem Foto noch ein Detail mit zu geben, oder auch einfach einen anderen Blickwinkel. Fixes Frühstück, viel zu früh, ging heute nicht anders, aber lieber gemeinsam als gar nicht.
Danach startete mein Strohwitwenwochenende dann etwas gemächlicher.


Sehr gemächlich, denn ich konnte mich erst mal, trotz strahlend lockendem Sonnenschein,  nicht von meinem aktuellen Schmöker lösen. Das ist zweifach seltsam; erstens weil ich das Buch zuerst überhaupt nicht mochte, weder die Sprache noch den Inhalt, aber irgendwie ist es nun doch so spannend, dass ich es kaum weglegen mag. Zweitens weil ich seit Jahren zu Hause eigentlich kaum noch lese, die Ausnahme bietet da nur die Badewanne, sondern fast ausschließlich in Wartesituation (Bahn, Auto, Warteschlangen und -zimmer). Außerdem hat es so hübsche Kapitelseitenverzierungen.

Letztendlich habe ich mich dann doch losreißen können und bin los zum ausgedehnten Sonne genießen-Besorgungen machen-Lebensmittel einkaufen Ausflug.


Als ich den Mini sah balancierte ich schon meine Einkäufe nach Hause, konnte dann aber nicht widerstehen die Kamera zu zücken. Geschmackssache wahrscheinlich, aber ich finde es ziemlich witzig, ironisch und cool.


Kurz vor der Haustür dann noch einmal, denn diese Bäume produzieren hier die dicksten, tollsten Laubhaufen in der ganzen Stadt. Naja. Glaube ich jedenfalls :) Leider hat es eben diese Haufen heute Nacht bei dem kräftigen Wind auseinander geweht und so kann ich Euch nur den dick mit Blättern belegten Weg zeigen.


Meine (aktuell) liebste Einkaufstasche. Schön knallend Gelb, das macht gute Laune.
Verstaut und klein gemacht dient sie notfalls auch als kleiner Ball.


Allerlei Bastelgedönse eingekauft. Diese Läden machen in der Woche immer schon so früh zu, dass mir da immer nur das Wochenende bleibt. Zumindest habe ich alles bekommen was ich haben wollte. Das passiert leider selten, meistens habe ich spätestens nach dem zweiten Laden keine Lust mehr zu suchen, aber heute war ich wirklich erfolgreich. Jej!


Die erste Bastelei habe ich auch direkt umgesetzt: Masking Tape selber machen.
Die Idee habe ich neulich irgendwo gelesen und mir selbst vor den Kopf geklatscht, warum ich nicht selber darauf gekommen bin: Doppelseitiges Klebeband, ein schönes Papier, fertig. Mensch.
Leider habe ich mich vor lauter Begeisterung des Beutezugs vergriffen und ein Klebeband erwischt, dass zwischen den Klebeschichten eine aus Styroporschaum hat. Muh. Das ist natürlich nicht das, was ich mir gedacht hatte, aber ganz vergeben ist es der Kauf dann auch nicht, das werde ich sicher für Weihnachtskarten einsetzen können.


Eine andere kleine Dekoidee konnte ich dann aber doch spontan umsetzen.
Ich habe schon lange nach günstigen kleinen Papierklammern gesucht und diese heute endlich gefunden. Kurze kleine Nägel in die Wand, hübsche Postkarten mit den Papierklammern an die Nägel, fertig. Wirkt ein wenig wie ein Mobile, sehr leicht und hübsch. Der Hauptgedanke dahinter: Ich kann die Bilder jederzeit austauschen ohne die Wand oder die Bilder mit Löchern oder Kleber zu ruinieren.


Ein bisschen Hausarbeit  muss dann auch noch sein. Samstag ist Großwischtag!


Die weitere Tages- und Abendplanung bestand dann eigentlich aus einigen Telefonaten, für die ich heute endlich Zeit habe, allerdings habe ich bisher noch niemanden erreicht. Nunja.


Zum Schluss: Das wird mein Mittag-/Abendessen. Dazu gibt es noch kein Detailfoto, weil es noch nicht fertig ist.
Das werde ich dann gleich zusammenwerfen, wenn ich mich vom Buch los reißen kann. Und nicht doch gleich jemand ans Telefon geht. Und ich aufhöre hier zu schreiben. Und soundsoundso. Aber lecker wird es sicher *mjam*

Tanya, wie immer noch Links da lassend.

Katja ist wieder da und in Fotolaune, also vielleicht wieder dabei? Rüdiger ist mittlerweile ein running Gag *g* Bei Corina und Luzia und Julia schaue ich gleich sicher noch vorbei und trage mich dann bei Caro noch in die 12 of 12 Linkliste ein.

Advertisements
10 Kommentare leave one →
  1. 12/11/2011 21:49

    Oh, das klingt nach einem echt tollen Tag – mit ganz viel Erledigungen und trotzdem ganz viel Erholung :) Hach! Schön!

    Ich setz in diesem Monat dann mal aus. Ich hatte am Morgen zwar noch versucht loszulegen, aber während des Arbeitens bin ich dann einfach nicht zum Knipsen gekommen :(

    • 13/11/2011 13:16

      Während des Arbeitens finde ich es auch immer recht schwierig, vor allem jetzt, wo abends gar kein fototaugliches Tageslicht mehr übrig ist :(

  2. 12/11/2011 22:17

    Feine Bildchen … *bestaun* Du könntest glatt meine 12 auch machen… öhm, das war doch überhaupt die Idee…… :D

    • 13/11/2011 13:19

      Dankefein :]

      Tanya, kurzzeitig über ein Fotoprojekt „wie könnte ein 12ter von Rüdiger ausschauen“ nachdenkend, es wegen fehlender Hemden verwerfend :D

      • 13/11/2011 14:01

        Lass die Hemden doch einfach außen vor. :D

        OT: Da fällt mir mein Starschnitt wieder ein. *sigh*

  3. 13/11/2011 08:44

    interessanter einblick in deinen tag, wieder mal. und der mini ist einfach nur *hach* ;-)

    • 13/11/2011 13:20

      Dankefein :] Ich mag Autos generell eher unbunt, ohne viel Schnickschnack und stehe mit Aufkleberdeko jeder Art eher auf dem Kriegsfuß. Aber der hat selbst mich (fast hörbar) quietschen lassen.

      Tanya, schmunzelnd

  4. 13/11/2011 11:31

    Sehr schöne Fotos, das mit den Details gefällt mir sehr! Und dein Tag liest sich, als könnte er mir auch gefallen haben. Alles sehr entspannt, obwohl du viel gemacht hast. :)

    Laubhaufenrascheln kann ich gerade auch überhaupt nicht widerstehen, der Mini ist die Show und Linguine sind mit weitem Abstand die besseren Spaghetti! :D

    • 13/11/2011 13:24

      Dankefein :]
      An den Wochenenden versuche ich immer sehr gezielt eine ausgewogene Mischung aus Spaß und Pflicht zu finden, weil man eben doch sehr in Versuchung gerät alles, was man unter der Woche nicht schafft in diese zwei Tage zu stopfen. Und gestopft bereiten dann auch die „Spaßdinge“ kein Vergnügen. Ich musste vieles auf die „muss eben noch warten“ Liste stellen in letzter Zeit (und das, wo ich doch mit Veränderungen so gut zurecht komme), aber so langsam finde ich meinen (neuen) Rhythmus.

      Linguine! Die nehmen viel mehr Sauce mit, ein unbestreitbarer Vorteil.

Trackbacks

  1. zwölf am zwölften: November 2011 « Gedankensprünge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: