Skip to content

Mein kleiner grüner Kaktus

02/10/2011


 

Nein, orange und ein Kürbis natürlich.

Ein ganz besonderer, denn es war mein allererster selbst zubereiteter und irgendwie auch den ersten den ich, zumindest bewusst, gegessen habe. Komisch, denn eigentlich bin ich beim Kochen recht experimentierfreudig … es hat sich wohl einfach während der recht kurzen Saison nie ergeben. Da es die kleinen orangefarben Zwerge aber zur Zeit spottbillig zu ergattern gibt, habe ich beschlossen, es wird jetzt endlich mal Zeit!

Zubereitet recht nah nach diesem Rezept eines ersten Kürbis von Katja und, ich kann es nicht anders sagen, es war schweinelecker. Moah! Zusammen mit Kartoffelspalten und Hühnerbeinen, die wir recht ähnlich gewürzt haben, also recht Cuminlastig, im Ofen geschmort. Sehr sehr lecker. Schön, wenn man regional noch neue leckerschmecker Dinge entdecken kann. Ich plane bereits die Kürbissaison sehr variantenreich auszunutzen. Ein Curry, eine Kartoffel-Kürbissuppe, gebratener Kürbis … danke an Katja für das feine „Grundrezept“, das mich direkt angefixt hat.

Kürbisse nehmt Euch in acht!

Tanya, die immer noch den Augustrückblick in den Entwürfen hat (dabei war der so toll! Mit Festival und Basteleien!), zumindest etwas von kulinarischen Köstlichkeiten erzählend, den Herbstsommer genießend, ein schönes langes Wochenende wünschend.

 
 
 
Uhr: 00:11
Hörbar: Ein den Spül erledigendes Heinzelmännchen
Laune: Wunnebar und hibbelig, denn …

Advertisements
7 Kommentare leave one →
  1. 02/10/2011 08:34

    Hihi, sehr cool, dass du dich auch direkt verliebt hast. :) Mittlerweile, wenn ich ihn so im Backofen zubereite, mahle ich nur noch ein bisschen Pfeffer und Salz drüber und lasse Öl und Co. alles weg. Da kommt der buttrig flauschige Geschmack noch besser zur Geltung, finde ich.

    Chutney kann ich dir für deine Experimente nur wärmstens ans Herz legen. Da ist er so wandlungsfähig und ich fand ihn bisher in jeder Kombination immens lecker.

    Schöner, neugierig machender Launenstatus. :)

    • 03/10/2011 23:17

      Öl weg lassen – ja, aber die Gewürzkombi mit Knoblauch, Oregano und vor allem Kümmel fand ich gerade lecker, erinnerte mich total an indisches Essen.
      An Chutneys habe ich noch nie so wirklich gefallen gefunden … ich weiß auch nicht warum, wahrscheinlich einfach, weil ich gar nicht weiß zu was ich sie essen sollte ;)
      @Launenstatus: ich habe zumindest ganz feste vor darüber zu bloggen *hachz*, hoffe, die Woche lässt es auch mal zeitlich zu …

      • 04/10/2011 04:11

        @Chutneys: Mein Favorit ist ganz simpel auf Käsebrot (oder auch auf Butterbrot). Ansonsten hab ich bisher getestet und für gut befunden: Zu Gegrilltem, zu Rumpsteak, zu Hühnerbrust, zu Nudeln, auf Pizzateig (anstatt der Tomatensoße), belegt mit Tomatenscheiben und überbacken mit Ziegenkäse, unter Risotto gemischt. Ich find’s gerade, weil man’s so ungeheuer vielseitig kombinieren kann so toll. :)

        @Launenstatus: Gogogo. :)

  2. 02/10/2011 11:47

    Huhu!

  3. Inchen (@Inchen) permalink
    09/10/2011 17:43

    Ich dich. :)
    3 Wochen Reha-Klinik

    • 09/10/2011 23:12

      Öhm? Leider verstehe ich Dich nicht wirklich :s

      Tanya, verwirrt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: