Skip to content

12 of 12: April 2011

12/04/2011
tags:

Wow, schon April. Fällt mir gerade auf.
Mein 12ter begann schon recht früh in der Nacht, nämlich das erste Mal gegen 2 Uhr.
Da weckte mich der Sturm auf, der an allem auf dem Balkon rappelte.
Das zweite und dritte Mal um 3 und 5Uhr, beide Male wegen wahnsinniger Kopfschmerzen.
Eigentlich nehme ich ungern Schmerztabletten, wenn ich sowieso gleich schlafe, aber heute Nacht musste das sein.

Beim Aufstehen dann immer noch Kopfweh, dass mich weit in den Nachmittag hinein begleitete, dazu die Müdigkeit – dementsprechend gerädert verbrachte ich dann auch den Tag, äußerst kontraproduktiv für spannende Fotos, deshalb mal wieder die gebündelte Version. [Klick macht bei Interesse Dick.]

Wetter


Tagesthema 1: Wetter

Nachts Sturm, vormittags Hagel, Graupel, Regen, das volle Programm im Minutentakt.
Den Vormittag musste/wollte ich sowieso am Rechner ‚arbeiten‘, gegen Mittag erspähte ich dann ein Loch und darin ein wenig Sonne und blauen Himmel, also raffte ich mich auf und machte meine geradelte Einkaufstour. Und mal wieder bei der Packstation vorbei. Das ist erwähnenswert, weil ich irgendwie oft auf den 12er Fotos die Packstation drauf habe. Lustiger Zufall. Natürlich vergaß ich neben dem Einkaufszettel auch meine Kamera, somit gibt es keine Fotos von draußen. Ich bin trocken geblieben, da hatte ich mal Glück, und seit ein paar Stunden scheint die Sonne munter im Wind.

 

Futter


Tagesthema 2: Futter

Frühstück: Kaffee, Vierkornbrot mit Ziegenkäse und selbst eingekochtem Apfelgelee
Mittag: Mehr Schmerztabletten
Abendbrot: Aus Dosen. Na? Was wird das? (und hoffentlich bekomme ich auch den Hunger dazu)

 

Bastelein

Tagesthema 3: Bastelein

Im Versuch mich etwas abzulenken (bzw. davon abzuhalten mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen, damit er einen Grund hat zu schmerzen) vom Rechner weg und diverse offene Projekte angegangen. Sinnlos, leider.
Zu sehen: Pimp a Shirt Projekt [Nähmaschine zu laut], der „Ärmel“ der sich zu einer Mütze auswächst [Wäre heute auf dem Rad schon wieder nötig gewesen] und meine Rechnerbaustelle [man sieht gut die winzige Lücke in die mal ein Netzteil rein soll].

 

Putzen


Themenbereich 4: Putzen

Wenn ich schon missmutig durch die Gegend renne kann ich das auch in produktive Kanäle lenken, die keine Konzentration erfordern und ein wenig aufräumen und sauber machen. Und nun der Knaller: Als ich gerade mit dem verhassten Haushaltsgerät überhaupt hantiere, dem Staubsauger, stellte ich fest: Kopfweh weg. Was mir das jetzt wohl sagen soll? Dass putzen heilsam ist? Ich tendiere da lieber zu der Theorie Bewegung – Kreislauf in Schwung – Schmerzmittel gut verteilt. Fenster habe ich dann aber nicht mehr geputzt, macht man ja bei Sonnenschein nicht. Habe ich mal gelesen. Gnihi.

Tanya, ihren 12ten präsentierend.

Bei Caro gibt es wie immer eine Übersicht, von allen, die auch geknippst haben (und natürlich eigene tolle Fotos), aus meiner kleinen Blogrolle machen noch Katja und Emily (und manchmal auch der Rüdiger) mit.

 

 

Uhr: 20:07
Hörbar: Hörbuch
Laune: Mittelprächtig

 

Advertisements
3 Kommentare leave one →
  1. 12/04/2011 21:33

    Hach, dankesehr für’s Mitnehmen durch deinen Tag!

    Beim Wetter kann ich mithalten, hatten wa heute hier auch alles im 5 Minuten Takt. Gruselig. Und folglich macht auch mein Kopf beim Weh mit. Ich nehme an, dass es am Wetterumschwung liegt. Seit gestern gegen Abend absolute Matschebirne.

    Beim Essen tippe ich auf Chili. Sine Carne?

    Der Stoff sieht schick aus, ebenso dein Ärmützel und das mit dem Rechner und dass du ihn nicht einfach in ein anderes Gehäuse packen kannst, verstehe ich endlich. Du hast kein Tower-Gehäuse sondern einen Desktoprechner, ja?

  2. 13/04/2011 09:22

    [ät] Wetter: Da war die Leidensgemeinschaft wohl recht groß gestern. Macht den eigenen Schmerz natürlich auch nicht besser, aber heute ist alles wieder gut (und die Sonne scheint!)

    [ät] Essen: Genau. Aber con carne, das Putenhack schlummerte noch im Kühlschrank und ein paar andere Zutaten, die nicht dosig waren, im Schrank. Fand die Anordnung der Dosen so nett.

    [ät] Bastelein: Dankefein. Der Stoff ist immer noch ein Rest Schwedenbettwäsche, die schon zu Laptoptaschen, Taschen und allerlei PiPaPo vernäht wurde. Der Rest wird jetzt an ein schlichtes schwarzes Shirt genäht um es a) zu verlängern und b) die restlichen Ränder aufzuhübschen. Und ja, ein Desktoprechner, leider. Meine Schwester kommt nächste Woche, mit einem ebenfalls alten Desktoprecher, der aber anscheinend mehr Platz hat. Dann wird geschraubt und gebastelt und mit Glück kann ich das Gehäuse dann nutzen.

Trackbacks

  1. 12 von 12 (April 2011) « Lebenzeichnendes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: