Skip to content

Nebel

02/02/2006

Als ich gestern nach der Arbeit nach Hause gelaufen bin, war plötzlich alles in einen dichten Nebel gehüllt, wirklich wunderschön. Nur wenige Meter Sichtweite und das bei Nacht.

Nebel bei Nacht zaubert im Gegensatz zum Waschküchenlook eines Nebels bei Tag eine ganz besondere Stimmung finde ich.

Neonlichter von Reklameschildern und Ampeln erscheinen wie durch einen Weichzeichner verschwommen. Nur wenige Meter Sichtweite, ich (wie immer) noch zusätzlich in Musik gehüllt fühlte ich mich irgendwie richtig geborgen und beschützt so im Nebel, seltsamer Weise ohne Angst vor dem Unsichtbaren sondern eher wie in einer Art Kokon.

Was wäre es schön, wenn man sich im Leben ab und an so einen Kokon schaffen könnte, ohne Angst vor dem was kommen wird, sondern zufrieden und beschützt von dem, was ganz einfach ist.

Tanya, die andauernde Kälte aber langsam satt habend.
 
 
 
 
 
Hörbar: Sentenced – Lower The Flags
Laune: Wach und teilmotiviert

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 04/01/2011 15:06

    1.
    Ja, der Nebel gestern Abend war genial. Ich hatte einen mords Brummschädel und bin so kurz vor 8 Uhr ins Einkaufszentrum bzw. die Apotheke gefahren um mir noch was Schmerzlinderndes zu gönnen – bin dann so halb belämmert über die Landsträßchen gezuckelt…, hatte was!

    Ach, und:
    Ja, man kann sich so einen Kokon schaffen. In dem Moment, wo man versteht, dass wir selbst entscheiden, wie wir auf unser Leben, unsere Umstände reagieren, dann ist man der Sache zumindest ein Stück näher.
    Und dazu noch versteht, dass es nichts anderes auf der Welt gibt als „jetzt“… (daran arbeite ich noch…)
    Vielleicht braucht das Jahre, auch Rückschläge, aber das ist mein Leuchtturm, der mir immer wieder den Weg zeigt und mein Gemütchen beruhigt.

    windwalzer – weise reden schwingend ;-)

    geschrieben von windwalzer — 02 Feb 2006, 12:00

    2.
    Nebel in der Dunkelheit.

    Blaue Neonröhren, gelbe Kreuzugsbeleuchtung, Leuchtreklame von BurgerKing.

    Der gescheiterte Versuch diese Stimmung mit der DigiCam einzufangen. Frostbeulen auf dem Balkon geholt beim Einfangen der Stimmung.
    Das hab ich jetzt davon: Schnupfen.
    Aber das wars wert.

    geschrieben von GKar — 03 Feb 2006, 00:06

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: