Skip to content

Ein Weihnachtsgedicht und Sätze die ich nicht mehr hören kann

23/12/2005

Zuerst der Beschauliche Teil:

Der Stern

Hätt einer auch fast mehr Verstand
als die drei Weisen aus dem Morgenland
und ließe sich dünken, er wär wohl nie
dem Sternlein nachgereist wie sie;
dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest
seine Lichtlein wonniglich scheinen läßt,
fällt auch auf sein verständig Gesicht,
er mag es merken oder nicht,
ein freundlicher Strahl
Des Wundersternes von dazumal.

Wilhelm Busch (1832 – 1908)

Dann der unbeschauliche … meine Top Seven der Sätze, dich ich zur Weihnachtszeit nicht mehr hören will:

1. Wir schenken uns dieses Jahr nichts
2. Wie Ihr schenkt Euch nichts zu Weihnachten?
3. Ich hasse den Konsumterror zur Weihnachten.
4. Hast Du schon alle Geschenke?
5. Weihnachten ist nicht mehr so wie früher.
6. In der Stadt ists sooooooo voll
7. Ich weiss nicht, was ich XY schenken soll.

to be continued …

Ich mein, feiert wie ihr wollt, schenkt oder lasst es, feiert oder lasst es, manche Sätze haben ja auch Ihre Berechtigung. Aber bitte bitte lasst das Jammern darüber sein …

Tanya, bedankend.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: