Skip to content

Tandoori Lasagne

24/06/2012

Während ich versuche die EM zu ignorieren, was dieser Tage ziemlich schwer fällt, lasse ich das einfache wie auch superduperleckere Blumenkohlcurry von Frau Liebe sacken, damit ich dann gleich in die Badewanne krabbeln kann [blödes hässliches Regenwetter].

Derweil  habe ich unzählig geknippste Fotos durchstöbert und nicht nur unveröffentlichte Nähwerke und aussortierte Dailys sind mir dabei aufgefallen, sondern neben vielen “darüber kannste doch mal bloggen” auch einige Essensfotos.

Also, warum nicht auch mal ein Rezept bloggen.
Vor allem weil es ausnahmsweise nicht sowieso aus dem Netz ist (ich koche mich gerade quer durchs Internet, mindestens), es was besonderes ist, lecker sowieso und so schön hässlich im Foto daher kommt :))

Tandoori-Chicken Lasagne mit Joghurt Gurken Dip

  • 2  Zwiebeln
  • 2  Knoblauchzehen
  • 600ml Kokosmilch
  • 1 Glas Tandoori Gewürzpaste
  • Limonensaft
  • etwas Honig
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • 600g Hühnerbrustfilet
  • 1 Topf Schmand
  • Lasagneplatten
  • 400g Mozzarella oder Gouda zum überbacken
  • 500 ml Joghurt
  • 1 Gurke

Zwiebeln und Knoblauch schälen, würfeln und in Olivenöl anbraten.
Das Fleisch in Streifen schneiden, hinzugeben, Salzen und Pfeffern.
Abwechselnd einen Esslöffel Tandooripaste, 150ml Kokosmilch und etwas Schmand unter ständigem Rühren hinzufügen. Mehrmals wiederholen und immer abschmecken, bis das Fleisch in reichlich Sauce reduziert ist. Mit Honig und Limonensaft abschmecken.

Eine feuerfeste Form fetten. Abwechselnd Lasagneplatten und Fleischsauce in die Form schichten, dabei jeweils mit einer Fleischsaucenschicht anfangen und enden.

Im Backofen bei 160°C Umluft unter Beobachtung ca. 25 bis 30 Minuten backen (ich halte mich da einfach an die Angaben, die auf den Lasagneplatten stehen). Kurz vor dem herausnehmen mit dem Käse bestreuen und goldbraun überbacken lassen.

Für den Dip (den ich u-n-b-e-d-i-n-g-t dazu empfehle) einfach den Joghurt glatt rühren, mit Salz, Pfeffer und Limonensaft würzen und die Gurke in feine Streifen mit dazu geben. Ich lasse den Limonensaft immer weg und packe statt dessen frisch gemörserten Kreuzkümmel rein (seit ich Raita kenne kann ich einfach nicht mehr anders).

Sehr mächtig, ziemlich scharf, total lecker.
 

 
Angaben zur Quelle kann ich leider keine machen, da es, lustigerweise, ein ausgedrucktes Rezept ist, welches mein Vater mir einscannt und gemailt hat :)

Tanya, guten Appetit wünschend.
 
 
 
Hörbar: Fußball (oh nein, auch noch Verlängerung)
Laune: Naja, verregnet.

About these ads
16 Kommentare leave one →
  1. 25/06/2012 10:54

    Ich bin ja ziemlich curryunerfahren: Was ist denn die Tandooripaste und kann ich stattdessen auch rote Currypaste verwenden? Ist das irgendwie ähnlich? Currypaste habe ich nämlich noch eine Menge und von der weiss ich mittlerweile auch, dass ich sie vertrage.

    Das sieht toll aus! Ich weiss gar nicht, wann ich das alles ausprobieren soll. :D

  2. 26/06/2012 11:04

    Tandoori ist dann doch was ganz anderes als rote Currypaste – Tandoori ist eine indische Würzpaste, die eigentlich vor allem zum Marinieren von Fleisch für die berühmten Tandoorigerichte aus dem Ofen dient, typisch indisch eher Kümmel/Korianderlastig. Rote Currypaste ist ja eher dem thailändischen zuzuordnen und schmeckt mit Zitronengras und ähnlichem ganz anders.

    Soweit der kleine kulinarische Ausflug :)
    Welchen Bestandteil verträgst Du denn in unbekannten Würzpasten eher nicht?

    Tanya, ob der eher bekannteren Zutaten das andere verklinkte Rezept (Blumenkohlcurry) auch sehr empfehlend.

  3. 27/06/2012 10:46

    Aaah. Vielen Dank für die Erklärungen an mich Curryn00b. :)

    Ich glaube, ich erwähnte schonmal, dass ich noch nie indisch essen war und je mehr ich bei dir drüber lese, desto dringender wird es, diese Lücke dann endlich mal zu schließen, Tandoorigerichte kenne ich nur dem Namen nach.

    Und ich bin auch von den Unterschieden der diversen östlichen Küchen noch sehr überfordert. Ich weiss dooferweise nicht so genau, welchen Bestandteil ich nicht vertrage. Früher konnte ich gar kein Curry(pulver) essen, dann hat meine Schwester mir etwas ihres Madrascurrys überlassen und das geht auf einmal. Ich habe den dumpfen Verdacht, dass das bei mir auch mit dem Nichtrauchen zusammenhängt. Seitdem vertrage ich etliche Dinge, die ich früher überhaupt nicht essen konnte. Ich taste mich da also gerade vorsichtig ran.

    Wo bekommt man denn die Tandoori-Würzpasten? Für die Currypasten musste ich zur Metro, weil’s die hier im Ort nirgends gibt.

  4. 27/06/2012 18:15

    Tandooripaste bekommt man, im Gegensatz zu (roter) Currypaste, auch schon in gut sortierten Supermärkten zu kaufen, schau mal beim Re*we in der Asiaabteilung. Ich glaube meine hatte ich aus dem Kauf*land, nicht mal aus dem Asiamarkt.

    Currypulver sind ja aufgrund der verschiedenen Würzmischungen auch schwer auseinander zu puzzeln, welcher Bestandteil nun was auslöst. “Macht” es denn auch was mit Dir, oder magst Du es nur nicht? Ich reagiere ziemlich sensibel auf zu viel (künstliches) Zitronengrasaroma, das verdirbt mir geschmacklich schnell das essen – daher habe ich dann auch immer meine festgefahrenen Currypasten von einer bestimmten Firma.

    Tanya, sich auch noch nicht sooo lange mit speziell indischem Essen auseinander setzend, ein Besuch in der hiesigen großen Stadt vorschlagend ;)

  5. 27/06/2012 18:27

    Ich glaube, dann gucke ich mal im Ed*ka, der ist recht gut sortiert, wenn es um ausländische Spezialitäten geht. (Unser R*we ist für so exotische Dinge nicht so geeignet. :D)

    Mit Zitronengras kann ich auch nicht gut, auch nicht als Duft. Ich reagiere – wobei das ja hoffentlich der Vergangenheit angehört, zumindest kam es lange nicht mehr vor – auf Gerichte mit Curry mit Magenschmerzen und manchmal ist es auch so, dass es mir den Atem raubt. Nicht der Schärfe wegen, damit kann ich meist ja recht gut, sondern irgendein Bestandteil ist drin, bei dem hab ich das Gefühl, meine Atemwege verengen sich, wenn ich den einatme. (Normalerweise habe ich das nur bei sehr viel Säure im Essen, seit ich mir mal die Schleimhäute im Chemielabor mit Eisessig verätzt habe.)

    Durch die Stadt kommenwa vermutlich Freitag Morgen durch (naja auf der Autobahn eben :D). Und ich muss gerade völlig OT mal fragen, wo das war, wo ihr letztes Jahr in Holland am Strand gewesen seid.

  6. 27/06/2012 18:34

    Vlissingen heißt das Örtchen (musste ich gerade noch mal nachfragen), welches vom Ort her nicht so berrauschend war, von der Strand und Dünenlandschaft dafür sehr. Wohin geht denn die Reise? Nur über das Wochenende? Wenn Du die Chance hast in einem holländischen Supermarkt stöbern zu gehen – die sind meist sehr sehr mit asiatischen Würzmitteln ausgerüstet.

    Dann wink doch zumindest mal … von der Autobahn her :) Oder macht nen Indisch-essen-stop, ich kann da einige Lokalitäten empfehlen.

  7. 27/06/2012 18:42

    Hotel gebucht haben wir in Almere. Ist ein Stückchen bis zur Nordsee, aber das war zu verlockend – schickes Hotel in bezahlbar, nah an Amsterdam, nah am Ijsselmeer und dicht genug am Meer, dass wir recht problemlos hinkommen. So vieles auf der Wunschliste, was ich gerne (mal wieder) sehen möchte – mal sehen, was es dann tatsächlich wird. Und ja, nur Wochenende, also von Freitag bis Sonntag.
    Indisch-Essen-Stopp traue ich mich nicht, wenn ich noch soviel vorhabe. Wäre mir zu riskant, es ausgerechnet dann nicht zu vertragen und statt die Zehen ins Meer zu hängen nachmittags, mit Krämpfen im Hotelzimmer zu liegen.

    Aber winken werd ich natürlich wie blöde! :)

    • 27/06/2012 18:43

      Höm. Ganz vergessen: Vlissingen ist dann ja leider bissl weiter. Ich glaube rund um Zandvoort sind die dichtesten Strände für uns.

  8. 28/06/2012 21:10

    Ach stimmt wie dumm von mir, das würde ich dann so unbekannt auch nicht wagen, wenn ich mir dadurch den Blick aufs Meer versauen würde!

    Zandvoort selber soll ja schön sein, aber im Frühjahr/Sommer auch ziemlich überlaufen, daher hatten wir uns Vlissingen ausgesucht, was wegen der Kanäle da ziemlich faszinierend ist zum Schiffe beobachten, die erscheinen bei Ebbe zum greifen nahe.

    Was ich schon immer fragen wollte: Hast Du ein besonderes Portal, welches Du gerne heranziehst wenn es um Unterkünfte für spontane Wochenendausflüge geht? Wir würden da im Sommer gern spontan mal Mehrmeersehn. Einen besonderen Tip?

    Tanya, nachfragend, schon mal ein wundertolles schönes entspannendes Ausflugswochenende wünschend!

    • 28/06/2012 22:04

      Unsere Ferienwohnungen/-häuser für Spanien haben wir bisher immer bei fewo-direkt gebucht. Die haben soweit ich weiss weltweite Angebote, aber ausser bei spanischen Häusern habe ich keine Erfahrungen mit denen. Sind auf jeden Fall vergleichsweise günstig (so im Vergleich zu zB cas*mundo) und man bucht fast alle Häuser direkt beim Eigentümer.

      Hotels hatten wir anfangs immer bei hrs gebucht, mittlerweile nur noch bei booking.com, weil die viel mehr Hotels gelistet haben. Unsere Erfahrungen damit haben uns bisher gelehrt, dass die Sterne des Hotels sehr viel weniger Aussagekraft haben als die Bewertungen der Gäste. Hotels, die Spitzenwertungen hatten, waren auch wirklich immer toll. Manchmal lohnt es sich, wenn man dort ein Hotel ausgesucht hat, nochmal nach der Webseite des Hotels zu googeln. Die haben (zwar selten, aber doch gelegentlich) bessere Preise bei direkter Buchung.

      Wenn man sich bei booking.com registriert, kann man sich für den Newsletter anmelden, der Superdupersonderangebote enthält, die man über die Webseite nicht so einfach findet.

      Danke für die Wünsche! Und auch ohne Meer wünsche ich euch ein schönes sommerliches Wochenende, jetzt wo endlich Barfußwetter herrscht! :)

  9. 05/09/2012 13:22

    Zu Hülfe! :D
    Ich hab gerade endlich den Rest für’s Rezept mal auf den Einkaufszettel geschrieben und bin völlig verwirrt: braucht man jetzt 150 ml Kokosmilch oder 600? Das ist ja schon ein ziemlicher Unterschied.

    • 05/09/2012 14:48

      Schon 600ml, also eine Dose nehme ich immer, da Du den Vorgang von Paste und Kokosmilch einrühren immer wieder wiederholst, nicht nur einmal 150ml nimmst :)

      • 05/09/2012 14:52

        Danke für die Rettung! :)
        Bei nochmaligem Lesen gerade ist mir aufgefallen, dass ich’s auch hätte verstehen müssen. Bei der Paste steht ja auch nur der Löffel. Die konkreten 150 ml hatten mein müdes Hirn völlig verwirrt.

  10. 05/09/2012 21:16

    Feuerspeiende Grüße! Meine Soße sah aus als wäre sie live in Barbies Küche gekocht worden (http://instagram.com/p/PM5nGAxHVj/), war aber Chuck Norris würdig schürf! Jessas. Vielen Dank für’s Rezept. :)

  11. 05/09/2012 23:03

    :D Vielen Dank für den abendlichen Lacher!
    Ich hoffe Du hast den Dip dazu gemacht, selbst für mich als ziemlich-scharf-Esser ist der nötig und ich hoffe es hat auch geschmeckt und war nicht nur lustig rosa (warum bloß? Wenn ich das richtig erkenne ist die Paste von Patax, die wird bei mir nie rosa *g*) und scharf sondern auch lecker!

    Tanya, immer noch grinsend.

    • 06/09/2012 14:55

      Äh ja klar lecker! Sehr! Ich war gestern so von Farbe und Schärfe fasziniert, dass ich das gar nicht dazu geschrieben hatte. :D
      Und der Dip: Yapp! Ich dachte vorher noch, dass 500 g Joghurt ja nach ganz schön viel klingen, aber weil ich den ja auch so gerne mit Gurke mag, wären Reste kein Problem. Aber es brauchte wirklich viel davon zur Kühlung und es passte auch geschmacklich wunderbar dazu. (Der Mitesser wollte mir ja erzählen, er fände es nicht scharf, aber der Joghurt wäre einfach so lecker dazu. Haha!)

      Die Paste ist von Pasco. Die hatte ich ja aus Österreich mitgebracht. Vielleicht mögen die das dort in rosa? Eidotter sind ja auch in unterschiedlichen Ländern je nach Vorlieben der Menschen, unterschiedlich farben. :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: