Zum Inhalt springen

Aus Papier

05/05/2012

Da schlummerte doch glatt noch ein Artikel in den Entwürfen den ich übersehen habe.
Tzz, ab damit!

Die Kraniche sind es allemal wert auch noch in voller Pracht gezeigt zu werden. Ursprünglich hatte ich vor weiße zu falten und sie aufgefädelt vor eine dunkle Wand zu hägen. Wie der Zufall aber so wollte hatte A**i just zu dieser Woche buntes, gemustertes Origamipapier im Angebot. Also habe ich da zugeschlagen, einen ganzen Regenbogen gefaltet und sie flattern jetzt zwischen zwei Bücherregalen. Gerade weil sie doch so bunt sind freue mich jedes Mal wenn ich sehe, wie sie sanft im Lufzug schweben – und über die Schatten die sie werfen.

Damit sie nicht so alleine stehen noch ein Projekt das eigentlich gar keins ist – ich habe auf dem Flohmarkt einen wundertollen Kunstkalender von Klimt ergattert und schneide schon seit Wochen das eine und andere großformatige Bild aus und ziehe es auf schwarze dicke Pappe. So richtig zufrieden bin ich mit dem Arrangement immer noch nicht – leider – aber eins meiner absoluten Lieblingsbilder mag ich noch zeigen:


Tanya, fernab von Wolle und Papier noch mit Stoff gebastelt habend, das Bild aber nicht findend.

About these ads
2 Kommentare leave one →
  1. 05/05/2012 20:20

    Bunt finde ich klasse! Und ich dachte immer Origami wäre so eine sterbenslangweilige und zudem noch trostlose Angelegenheit – aber weit gefehlt! Sehen super aus die Flattermänner :D

    Und da ich auch mal meine Schwarze-Phase hatte: Fotos oder Bilder auf schwarzem Grund sehen nicht so trist aus, wenn man noch ein weißes Papier mit ca. 5 mm Überstand unter das Bild klebt. Oder auch eine Farbe, die sich im Bild wiederfindet und zum Schwarz genügend Kontrast bildet… oder leicht strukturiertes Papier, wie z.B. Aquarellpapier… oder ein Papier aus Maulbeerbaumfasern… oder so ähnlich. Gern hab ich dann noch mit einem weichen Bleistift etwas in schwungfollen Lettern unters Bild auf den schwarzen Karton geschrieben, zuweilen nur die Jahreszahl und meine Initialen, oder den Ort, wo ich das Bild herhatte… so ein bisschen rechts oder links plaziert… (dabei fällt mir ein, wo ist eigentlich mein Gerstaecker-Katalog…hm, wo war der noch)

    Schöne Grüße zum Samstagabend :)

  2. 06/05/2012 20:53

    Danke für die Tips!

    Man sieht es auf dem Foto vielleicht nicht, aber ein schmaler weißer Rahmen ist schon noch um das Bild um es ein wenig vom schwarzen abzuheben. Über Hinzufügen von dem original Bildtitel habe ich auch schon nachgedacht – mittlerweile bin ich aber fast zu der Meinung gekommen dass ich Klimt eben zum Anschauen schön finde und seine Kunst bewundere – es eben aber vielleicht doch nichts ist, was ich an der Wand haben möchte.
    Heißt, Wandschmucksuche geht ganz von vorne los.
    Sollte ich zu neuen Motiven kommen habe ich mir Deine Tips auf alle Fälle geistlich notiert, Aquarellpapier finde ich eine tolle Idee!

    Tanya, sich ausreichend Zeit und Muße mit dem Wandschmuck nehmend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: